Kategorie «casino royal online anschauen»

John Higgins

John Higgins John Higgins in Artikeln

John Higgins, MBE ist ein schottischer Snookerspieler und mehrfacher Weltmeister. Der „Wizard of Wishaw“ hat bislang insgesamt 30 Weltranglistenturniere gewonnen und ist damit hinter Stephen Hendry und Ronnie O’Sullivan der dritterfolgreichste. John Higgins, MBE (* Mai in Wishaw) ist ein schottischer Snookerspieler und mehrfacher Weltmeister. Der „Wizard of Wishaw“ hat bislang (März ). Das Profil von Snooker-Spieler John Higgins im Überblick mit Artikeln, Bildern, wichtigen Lebensdaten und Links. John Higgins gehört seit Jahrzehnten zu den besten Snookerspielern der Welt. Ein Freund der German Masters in Berlin wird er aber nicht. Für John Higgins ging es um seine Glaubwürdigkeit, doch nicht nur für den Waliser: auch für seine Sportart. Die Snooker-Familie verfiel in.

John Higgins

John Higgins, MBE (* Mai in Wishaw) ist ein schottischer Snookerspieler und mehrfacher Weltmeister. Der „Wizard of Wishaw“ hat bislang (März ). Für John Higgins ging es um seine Glaubwürdigkeit, doch nicht nur für den Waliser: auch für seine Sportart. Die Snooker-Familie verfiel in. John Higgins vorheriges Spiel war gegen Trump J. in Tour Championship , Endstand 9 - 4 (Trump J. hat gewonnen). John Higgins Registerkarte zeigt die. Beste Spielothek in Darsband finden voice. A 69 and two breaks saw him level the tie, before Robertson went on to win 6—5. Archived from the original on 23 January Writer, PencillerInkerColourist. He fought back from 2—7 and 5—9 down against Mark Williams, and from 7—9 after trailing 0—61, and needing a snooker to level the match. Namespaces Article Talk. Schottland Anthony McGill.

Todd Crawford. Happier Trails Garrett Gibson. Cotton Mather. Uncle Harry voice. Mayor Wally. Larry Shimingo.

Hoyt Ebnetter. Varrick voice. Show all 22 episodes. Cahill - Resistance Additional Voices voice. Gayle Rosen - Mind Over Molly Gayle Rosen.

Reverend Jeremiah Phelps. Rodney Jesko. Lindsey Tucker. Peter Lovett. With Children Show all 34 episodes. Stanley voice. Star Blaster Zero voice.

TV Series Higgins - Camping Brother Jerrod. Tipton - Twister: Part 3 Richard Applebaum. Riddler voice. But Someone Is Clive Prescott. Various voice.

Professor Whitman. Judge Albert Farnsworth. Show all 9 episodes. Floyd Mayborne. Phil Knight. Coach Keith.

Video Dennis. Mentok the Mindtaker voice. Show all 30 episodes. Anthony Caprice. Phillip Walker. Wayne Jarvis.

S Edgar Vance. Jerry Austin uncredited. Monk and the Game Show Roddy Lankman. Steven Milter. Show all 13 episodes. Alex Berringer. Plummer - The Mistake Kurt Mason.

George Clark. Film at Eleven Father Jesse. Levin - Maestro's First Crush Master of Ceremonies. Jane Chief of Staff. Dan Goodwin. Uppwardd - The Case of the Poconos Paradise Murray Phillips.

Show all 18 episodes. Midwest Charmers Self - Host. The Eguns The Right-Swipers Anfang Februar schied er bei den Welsh Open in der ersten Hauptrunde aus.

Higgins konnte sich mit gegen den Amateurspieler Gareth Allen für die Hauptrunde qualifizieren, dort unterlag er dem Iren Ken Doherty mit So erreichte er unter anderem mit Siegen über Andrew Higginson , den Belgier Luca Brecel und den früheren Weltmeister Shaun Murphy das Viertelfinale, wobei ihm Breaks von , 64, ,62, 60 und 86 Punkten gelangen und er insgesamt nur zwei Frames verlor.

Der amtierende Weltmeister ging dank einiger Fehler von Higgins früh mit in Führung und hatte auch die Gelegenheit auf davonzuziehen.

Beim Endspiel auf die Farben lochte der Engländer jedoch Blau und Schwarz gleichzeitig, sodass Higgins verkürzen und letztendlich damit sein Comeback starten konnte.

Dort traf er auf den amtierenden Weltranglistenersten Neil Robertson. Nach einem schwachen Auftakt des vierfachen Weltmeisters ging der Australier mit in Führung, doch dann fand Higgins immer besser ins Spiel und gewann die nächsten vier Frames in Folge mit Breaks von 60, 73, und 82 Punkten und sicherte sich somit seinen ersten Titel seit neun Monaten.

Das erste vollwertige Ranglistenturnier der Saison war das Wuxi Classic , bei dem erstmals auf der Main Tour ein Turniersystem eingeführt wurde.

Dabei gehen sämtliche Profispieler in der ersten Qualifikationsrunde — die daher nun einer Hauptrunde gleichkommt — an den Start.

Somit besteht auch keinerlei hervorgehobene Stellung der Top 16 der Weltrangliste mehr, die in der Vergangenheit einen Elitekreis repräsentierten, der für alle Ranglistenturniere automatisch gesetzt war.

Dort traf der Schotte in seinem ersten Match auf den australischen Neuprofi Vinnie Calabrese, den er klar mit — darunter auch eine — besiegte, wobei er die letzten fünf Frames in Folge gewinnen konnte.

Auch diesen distanzierte Higgins wieder mit , diesmal jedoch deutlich sicherer und konstanter mit Breaks von , 70, 55 und 75 Punkten.

In der dritten Runde hatte Higgins mit Xiao Guodong wenig Mühe, da sein Gegner eine deutlich höhere Fehlerquote aufwies und so gelang ihm ein sogenannter "White wash" bei nur wenigen höheren Breaks.

Im Halbfinale traf Higgins auf Matthew Stevens und profitierte erneut von seinem hervorragenden Allroundspiel und auch von seinem starken Breakbuilding, sodass er auch knappe Frames oft für sich entscheiden konnte, darunter auch mit einer Respotted Black in Frame 4.

Mit Breaks von 61, 57, 66 und 57 Punkten zog der "Wizard of Wishaw" auf davon, ehe Stevens auf verkürzen konnte, doch mit einem Century von Punkten machte Higgins den Sieg perfekt.

Nach der ersten Session war das hochklassige Match noch ausgeglichen, beiden Akteuren waren eine Reihe hoher Breaks gelungen. Zunächst war der Schotte dank Serien von 78, 56, 70, 93 und 82 Punkten mit in Führung gegangen, doch Robertson verkürzte zum Ende der Session auf Danach zog der Australier auf davon.

Dies war die erste Finalniederlage für Higgins bei einem vollwertigen Ranglistenturnier seit der UK Championship Mit verlor er beim Sonderformat der 6-Red World Championship gegen Mark Davis, da hatte er aber zuvor souverän die Gruppenphase überstanden und war ins Achtelfinale gekommen.

Auch danach erwies sich das Achtelfinale als zu hohe Hürde. Beim Champion-of-Champions -Turnier, einem wieder eingeführten Einladungsturnier, gab es eine knappe Auftaktniederlage mit gegen Stephen Maguire , dem er bei der unmittelbar darauf folgenden UK Championship im Achtelfinale zum dritten Mal in dieser Saison gegenüberstand und dem er zum dritten Mal unterlag.

Danach war er in der Championship League eingeladen und erreichte einmal das Halbfinale und einmal das Finale seiner Gruppe, verpasste aber die Endrundenteilnahme.

Beim nächsten Einladungsturnier, dem Masters gewann er zum Auftakt gegen Stuart Bingham und erreichte seit Längerem wieder ein Viertelfinale, dort unterlag er dem Weltranglistenersten Mark Selby knapp in einem umkämpften Decider mit Nach den China Open , wo er noch einmal das Achtelfinale erreichte, stand er in der vorläufigen Weltrangliste wieder unter den Top Dieser Rückschlag führte dazu, dass er nach einer durchwachsenen Saison seinen Ranglistenplatz lediglich verteidigen konnte.

Bei den ersten Turnieren schied er in der zweiten oder dritten Runde aus, bei den Australian Goldfields Open unterlag er in seinem ersten Achtelfinale der Saison Robert Milkins.

Bei wichtigen Turnieren wie dem Shanghai Masters und der International Championship kam er nicht unter die letzten 16, in Chengdu verlor er bereits in der zweiten Runde gegen Li Hang , einen Spieler aus der zweiten Hälfte der Weltrangliste, mit Erst am Jahresende konnte er sich bei der UK Championship und beim Lisbon Open mit zwei Achtelfinalteilnahmen wieder etwas stabilisieren und den Abwärtstrend stoppen.

Nach einem kleineren Durchhänger schaffte er beim China Open nach einem erneut knappen Sieg gegen Judd Trump mit dem Viertelfinale sein zweitbestes Turnierergebnis der Saison.

Mit einem Erstrundensieg bei der Weltmeisterschaft gegen Robert Milkins konnte er sich doch noch auf Platz 13 der Weltrangliste halten, was aber sein schlechtestes Abschneiden auf der Profitour nach den beiden Anfangsjahren war.

Knapp zwei Monate später gelang Higgins ein sehr erfolgreicher Auftakt in die neue Saison. Danach schnitt er bei den PTC-Turnieren nicht sehr erfolgreich ab und beim Shanghai Masters nahm Gould im Achtelfinale mit Revanche für die Finalniederlage in Bendigo, bei der International Championship kehrte er aber wieder in die Erfolgsspur zurück.

Im Achtelfinale besiegte er Shaun Murphy mit und nach einem über Joe Perry und einem gegen den Weltranglistenersten Mark Selby stand er wieder im Finale und gewann gegen David Gilbert nach ausgeglichenem Beginn in einer überzeugenden Abendsession mit Der zweite Saisonerfolg war sein Sieg bei einem Weltranglistenturnier.

Danach erreichte er beim Champion-of-Champions -Turnier im dritten Anlauf erstmals das Viertelfinale, verlor dann aber mit gegen Joe Perry.

Bei der UK Championship erreichte er ebenfalls das Viertelfinale und begann auch erfolgreich mit dem Century Break seiner Karriere.

Die zweite Saisonhälfte verlief danach nicht ganz so erfolgreich. Damit stand er am Saisonende auch nach drei Jahren wieder unter den Top 8 der Weltrangliste auf Platz 6.

Higgins spielte aber weiter auf gleichbleibendem Niveau und erreichte auch bei der International Championship das Viertelfinale. Der spätere Finalist Ding Junhui beendete sein Vorankommen.

Titel auf der Main Tour. Maximum Break erzielt hatte. Dadurch stand er zum Jahreswechsel erstmals wieder in den Top 3 der Welt. Die zweite Saisonhälfte begann allerdings mit einem kompletten Fehlstart.

Die ersten drei Turniere begannen mit einer Auftaktniederlage. In der Weltmeisterschaft traf er nach erneut im Finale auf Mark Selby und unterlag mit Erster Saisonhöhepunkt war für ihn das Indian Open.

Titel seiner Karriere. Mit dem Sieg bei den Welsh Open , das er mit gegen Barry Hawkins gewann, holte er sich seinen In der zweiten Runde besiegte er Jack Lisowski mit Zum zweiten Mal in Folge verlor er aber das Finale.

Nach einem Zwischenstand unterlag er Mark Williams mit In der Weltrangliste fiel er hinter Williams auf Platz 4 zurück. Zudem spielt er in seiner Freizeit gerne Golf.

Der Titel dieses Artikels ist mehrdeutig. Weitere Bedeutungen sind unter John Higgins Begriffsklärung aufgeführt. In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen noch folgende wichtige Informationen: — steht in keinem Verhältnis zur späteren Karriere.

Weltranglistenerste im Snooker. Namensräume Artikel Diskussion. Ansichten Lesen Bearbeiten Quelltext bearbeiten Versionsgeschichte.

Hauptseite Themenportale Zufälliger Artikel. Mai 45 Jahre [1]. The Wizard of Wishaw [1]. August UK Championship. Legende gew:verl. England Dave Harold.

England Steve Davis. Schottland Stephen Hendry. Irland Ken Doherty. International Open 2. England Rod Lawler. England Nigel Bond. England John Parrott.

Wales Dominic Dale. German Open 2. England Paul Hunter. British Open 2. Wales Matthew Stevens. Wales Mark Williams. Schottland Billy Snaddon. England Stephen Lee.

British Open 3. Schottland Graeme Dott. British Open 4. Schottland Stephen Maguire. Malta Cup 2. Snookerweltmeisterschaft 2.

England Mark Selby. Wales Ryan Day. China Open 2. England Peter Ebdon. Snookerweltmeisterschaft 3. England Shaun Murphy. China Volksrepublik Ding Junhui.

England Allister Carter. Snookerweltmeisterschaft 4. England Judd Trump. Shanghai Masters. Australien Neil Robertson. England Ben Woollaston. Australian Goldfields Open.

England Martin Gould. International Championship. England David Gilbert. Hongkong Marco Fu. Schottland Anthony McGill.

John Higgins - Navigationsmenü

Durch sein Fehlen bei den ersten beiden Weltranglistenturnieren der Saison fiel Higgins mit dem siebten Weltranglistenplatz zum ersten Mal seit 17 Jahren aus den Top 6 der Snookerweltrangliste heraus. Auch beim 9. Sieg bei einem Weltranglistenturnier. Higgins spielte aber weiter auf gleichbleibendem Niveau und erreichte auch bei der International Championship das Viertelfinale. Wales Ryan Day. Dabei gehen sämtliche Profispieler in der ersten Qualifikationsrunde — die daher nun einer Hauptrunde gleichkommt — an den Start.

Beim Warsaw Classic , dem 6. Das 7. Runde mit einer Niederlage gegen David Morris. Bei der Alex Higgins International Trophy , dem 8.

Er verlor dort jedoch gegen Mark Allen knapp mit Auch beim 9. Der spätere Turniersieger bezwang den Weltmeister mit Das PTC Nr.

Dies war ihm seit dem Masters nicht mehr gelungen. Seit seinem letzten Sieg im Jahre verlor der Schotte 4 von 5 Erstrundenmatches beim Masters, das von bis in der Wembley Arena ausgetragen wurde.

Doch diesmal dominierte Higgins das Match und gewann am Ende mit Beim German Masters konnte Higgins zwar mit einem Erstrundensieg über gegen Mark Davis ins Achtelfinale einziehen, schied dort aber mit gegen seinen Landsmann Stephen Maguire aus.

Dies war die erste Niederlage des Schotten seit 16 Jahren, bei der er keinen einzigen Frame gewann. Die Welsh Open , bei denen Higgins als Titelverteidiger gesetzt war, begannen vielversprechend für den Schotten, als er sein Erstrundenmatch souverän mit gegen Liang Wenbo gewann.

Im Achtelfinale traf er mit Ding Junhui auf einen weiteren Chinesen. Ding ging früh mit in Führung, ehe der Schotte mit seinem Matchplay und seinem hervorragenden taktischen Spiel sowie kleineren Breaks zum konterte.

Er hatte in Frame 6 die Chance, den Sieg perfekt zu machen, verschoss nach einer 58 jedoch Pink und musste den Ausgleich hinnehmen.

Er verlor damit zum dritten Mal in Folge bei einem Ranglistenturnier im Achtelfinale. Obwohl er in der ersten Runde nur knapp Marco Fu mit bezwang, distanzierte er im Achtelfinale den Engländer Jamie Cope mit , wobei ihm Breaks von , 83, 73 und 50 Punkten gelangen.

Im Viertelfinale musste er sich jedoch einem gut aufgelegten Robert Milkins mit geschlagen geben, auch wenn dem Schotten auch hier Breaks von 67, und 97 Punkten gelangen.

Im Achtelfinale traf er auf einen ausgesprochen formstarken Stephen Hendry. Beide Schotten trafen sich trotz ihrer langen Karriere hier zum einzigen Mal bei einer Weltmeisterschaft, Hendry besiegte den schwach spielenden Higgins deutlich mit Schon im Vorfeld der Saison hatte er angekündigt, nicht an den ersten Turnieren der Saison teilzunehmen, um sich mehr um seine Familie kümmern zu können.

Durch sein Fehlen bei den ersten beiden Weltranglistenturnieren der Saison fiel Higgins mit dem siebten Weltranglistenplatz zum ersten Mal seit 17 Jahren aus den Top 6 der Snookerweltrangliste heraus.

Im Achtelfinale gelang ihm sogar ein über den Waliser Ryan Day , wobei ihm jedoch keine bemerkenswert hohen Breaks gelangen, und er hauptsächlich von der hohen Fehlerquote seines Gegners profitiert.

Im Viertelfinale traf Higgins auf Ali Carter und ging trotz einer starken Erkältung früh mit Breaks von , 69 und 57 Punkten auf davon.

Doch dann erlaubte er seinem Gegner durch einen Fehler wieder ins Match zu finden, und prompt gewann dieser 2 Frames in Folge.

Doch im achten Frame machte Higgins dann den Sieg perfekt. Nachdem Murphy sich den ersten Frame mit Breaks von 60 und 59 Punkten geholt hatte, gewann der Schotte die nächsten beiden Frames mit Breaks von 82 und 66 Punkten.

Doch dann drehte der vierfache Weltmeister auf und zog mit Breaks von 70, 94 und Punkten auf davon. Dabei erlaubte er sich nahezu keine Fehler. Auch den neunten Frame konnte er mit einer 54 gewinnen und somit bei vollwertigen Ranglistenturnieren das erste Mal seit dem WM-Finale wieder gegen den Engländer gewinnen.

Am September gelang ihm im Finale gegen Judd Trump das sechste Maximum Break seiner Karriere [9] , nachdem er bereits mit hinten gelegen hatte.

Trump waren dabei in der ersten Session Breaks von 80, 74, und 59 Punkten gelungen, und in Frame 1 hatte der Engländer sogar ebenfalls ein Maximum versucht, jedoch bei Punkten die letzte Rote verschossen.

Dennoch lag der Schotte nach dieser Glanzleistung von Trump in der ersten Session mit zurück. Er bewies jedoch kämpferische Qualitäten, als er nach der Pause direkt mit Topbreaks von 89, 74, 76 und 71 Punkten 6 Frames in Folge gewann und somit nicht nur ausglich, sondern sogar mit führte.

Die nächsten Frames teilten sie sich, bevor Judd Trump auf ausglich. Im Entscheidungsframe bekam er die erste Chance, er verstellte sich jedoch nach 36 Punkten auf Schwarz.

Higgins konterte mit einer 61 und gewann somit zum ersten Mal seit 13 Jahren wieder ein Ranglistenturnier in China. Nach diesem Turniersieg seiner Karriere nahm er vorläufig wieder Platz 3 der Weltrangliste ein.

Für John Higgins war es bereits das zweite. Das nächste vollwertige Ranglistenturnier, die neu eingeführte International Championship in China endete jedoch auch mit einer herben Enttäuschung für Higgins, da er bereits in Runde eins gegen den Chinesen Cao Yupeng mit ausschied.

Dabei hatte er in Frame 8, als er bereits mit zurücklag, ein erneutes Maximumbreak versucht, war jedoch nach 80 Punkten gescheitert.

Zuvor hatte er Trump bereits und in der Snooker Premier League jeweils mit sowie im Finale der Weltmeisterschaft mit und im Finale des Shanghai Masters mit geschlagen und nur ein Match bei den Antwerp Open verloren.

Im Finale traf er jedoch erneut auf Judd Trump, dem er diesmal mit Frames unterlag. Im Achtelfinale geriet er gegen den in dieser Saison stark aufspielenden Mark Davis früh mit in Rückstand.

Dabei geriet er bereits früh mit in Rückstand, konnte das Match jedoch drehen und gewann mit Nach einer frühen Führung mit und später vergab der Schotte viele Chancen und so konnte sich Murphy mit erneut knapp durchsetzen.

Beim kurz darauf ausgetragenen German Masters traf er in der zweiten Qualifikationsrunde erneut auf Peter Lines. Higgins war für die zweite Runde gesetzt.

Er musste sich mit geschlagen geben und verpasst so die Hauptrunde. Anfang Februar schied er bei den Welsh Open in der ersten Hauptrunde aus.

Higgins konnte sich mit gegen den Amateurspieler Gareth Allen für die Hauptrunde qualifizieren, dort unterlag er dem Iren Ken Doherty mit So erreichte er unter anderem mit Siegen über Andrew Higginson , den Belgier Luca Brecel und den früheren Weltmeister Shaun Murphy das Viertelfinale, wobei ihm Breaks von , 64, ,62, 60 und 86 Punkten gelangen und er insgesamt nur zwei Frames verlor.

Der amtierende Weltmeister ging dank einiger Fehler von Higgins früh mit in Führung und hatte auch die Gelegenheit auf davonzuziehen. Beim Endspiel auf die Farben lochte der Engländer jedoch Blau und Schwarz gleichzeitig, sodass Higgins verkürzen und letztendlich damit sein Comeback starten konnte.

Dort traf er auf den amtierenden Weltranglistenersten Neil Robertson. Nach einem schwachen Auftakt des vierfachen Weltmeisters ging der Australier mit in Führung, doch dann fand Higgins immer besser ins Spiel und gewann die nächsten vier Frames in Folge mit Breaks von 60, 73, und 82 Punkten und sicherte sich somit seinen ersten Titel seit neun Monaten.

Das erste vollwertige Ranglistenturnier der Saison war das Wuxi Classic , bei dem erstmals auf der Main Tour ein Turniersystem eingeführt wurde.

Dabei gehen sämtliche Profispieler in der ersten Qualifikationsrunde — die daher nun einer Hauptrunde gleichkommt — an den Start.

Somit besteht auch keinerlei hervorgehobene Stellung der Top 16 der Weltrangliste mehr, die in der Vergangenheit einen Elitekreis repräsentierten, der für alle Ranglistenturniere automatisch gesetzt war.

Dort traf der Schotte in seinem ersten Match auf den australischen Neuprofi Vinnie Calabrese, den er klar mit — darunter auch eine — besiegte, wobei er die letzten fünf Frames in Folge gewinnen konnte.

Auch diesen distanzierte Higgins wieder mit , diesmal jedoch deutlich sicherer und konstanter mit Breaks von , 70, 55 und 75 Punkten.

In der dritten Runde hatte Higgins mit Xiao Guodong wenig Mühe, da sein Gegner eine deutlich höhere Fehlerquote aufwies und so gelang ihm ein sogenannter "White wash" bei nur wenigen höheren Breaks.

Im Halbfinale traf Higgins auf Matthew Stevens und profitierte erneut von seinem hervorragenden Allroundspiel und auch von seinem starken Breakbuilding, sodass er auch knappe Frames oft für sich entscheiden konnte, darunter auch mit einer Respotted Black in Frame 4.

Mit Breaks von 61, 57, 66 und 57 Punkten zog der "Wizard of Wishaw" auf davon, ehe Stevens auf verkürzen konnte, doch mit einem Century von Punkten machte Higgins den Sieg perfekt.

Nach der ersten Session war das hochklassige Match noch ausgeglichen, beiden Akteuren waren eine Reihe hoher Breaks gelungen.

Zunächst war der Schotte dank Serien von 78, 56, 70, 93 und 82 Punkten mit in Führung gegangen, doch Robertson verkürzte zum Ende der Session auf Danach zog der Australier auf davon.

Dies war die erste Finalniederlage für Higgins bei einem vollwertigen Ranglistenturnier seit der UK Championship Mit verlor er beim Sonderformat der 6-Red World Championship gegen Mark Davis, da hatte er aber zuvor souverän die Gruppenphase überstanden und war ins Achtelfinale gekommen.

Auch danach erwies sich das Achtelfinale als zu hohe Hürde. Pops Weasel voice. King Scampi voice. Flambeau voice. Flock Deluge. Todd Crawford. Happier Trails Garrett Gibson.

Cotton Mather. Uncle Harry voice. Mayor Wally. Larry Shimingo. Hoyt Ebnetter. Varrick voice. Show all 22 episodes.

Cahill - Resistance Additional Voices voice. Gayle Rosen - Mind Over Molly Gayle Rosen. Reverend Jeremiah Phelps. Rodney Jesko.

Lindsey Tucker. Peter Lovett. With Children Show all 34 episodes. Stanley voice. Star Blaster Zero voice. TV Series Higgins - Camping Brother Jerrod.

Tipton - Twister: Part 3 Richard Applebaum. Riddler voice. But Someone Is Clive Prescott. Various voice.

Professor Whitman. Judge Albert Farnsworth. Show all 9 episodes. Floyd Mayborne. Phil Knight. Coach Keith. Video Dennis. Mentok the Mindtaker voice.

Show all 30 episodes. Anthony Caprice. Retrieved 5 December Daily Express. Archived from the original on 19 December Retrieved 31 December Archived from the original on 21 October Retrieved 14 December The Times.

Archived from the original on 6 December Retrieved 6 December Scottish Daily Record. Evening Times. Archived from the original on 11 December Archived from the original on 4 December Archived from the original on 21 December Archived from the original on 2 January Yahoo Sport.

Archived from the original on 14 January Retrieved 13 January Archived from the original on 13 January Retrieved 17 January Archived from the original on 2 March Retrieved 3 February Sky Sports.

Retrieved 28 February Archived from the original on 6 March Archived from the original on 9 April Retrieved 2 April Archived from the original on 7 April Retrieved 3 April Archived from the original on 22 April Archived from the original PDF on 8 May Retrieved 9 May Archived from the original on 18 October Retrieved 17 September Archived from the original on 9 September Archived from the original on 13 September Archived from the original on 4 October Retrieved 5 October Archived from the original on 27 October Retrieved 27 October Archived from the original on 9 November Retrieved 5 November Retrieved 26 November Archived from the original on 8 December Archived from the original on 7 December Retrieved 14 January Archived from the original on 14 February Retrieved 15 January Sporting Life.

Archived from the original on 25 February The Times of India. Archived from the original on 19 July Retrieved 30 April Archived from the original on 27 May Archived from the original on 14 June Retrieved 6 August Archived from the original on 18 September Archived from the original on 17 September Archived from the original on 21 August Retrieved 2 October Archived from the original on 20 February Retrieved 13 February Archived from the original on 22 December Archived from the original on 18 January Retrieved 18 February Archived from the original on 19 February Archived from the original on 8 March Archived from the original on 18 December Archived from the original on 28 April Archived from the original on 25 October Retrieved 19 July Archived from the original on 1 March Everton F.

Archived from the original on 1 August Retrieved 8 January — via www. Archived from the original on 1 January Wishaw Press.

Archived from the original on 27 July Retrieved 6 February Suffolk: Rose Villa Publications. Archived PDF from the original on 11 January Retrieved 23 May Retrieved 27 July World snooker champions.

WPBSA world number one snooker players. Player of the Year by the Snooker Writers Association. Categories : births People from Wishaw Living people Scottish snooker players Masters snooker champions Members of the Order of the British Empire UK champions snooker World number one snooker players Winners of the professional snooker world championship.

Hidden categories: Wikipedia pages semi-protected from banned users Articles with short description Use dmy dates from May EngvarB from May Wikipedia articles scheduled for update tagging All articles with unsourced statements Articles with unsourced statements from July Articles with hCards Commons category link is on Wikidata.

Namespaces Article Talk. Views Read View source View history. Help Community portal Recent changes Upload file. Download as PDF Printable version.

Wikimedia Commons. Paul Hunter Classic Ranking [] [nb 1]. Riga Masters [nb 3]. International Championship. China Championship.

English Open. World Open [nb 4]. Northern Ireland Open. UK Championship. Scottish Open [nb 5]. European Masters [nb 6].

German Masters [nb 7]. World Grand Prix. Welsh Open. Players Championship [nb 8]. Gibraltar Open. Tour Championship. World Championship. Paul Hunter Classic.

Shanghai Masters. Champion of Champions. The Masters. Championship League. Six-red World Championship [nb 9].

Dubai Classic [nb 10]. Malta Grand Prix. Thailand Masters [nb 11]. British Open. Irish Masters. Northern Ireland Trophy.

Wuxi Classic [nb 12]. Australian Goldfields Open [nb 13]. Paul Hunter Classic [nb 14]. Indian Open. China Open [nb 15]. Champions Super League. Champions Cup [nb 16].

Scottish Masters. World Champions v Asia Stars. Warsaw Snooker Tour. Euro-Asia Masters Challenge. European Open [nb 6].

World Series Jersey. World Series Berlin. World Series Moscow.

WM Der Spielplan ist vollständig. Wizard of Wishaw Geburtsdatum. Higgins macht das Halbfinale komplett. Dort traf er auf den amtierenden Weltranglistenersten Neil Robertson. Highest ranked 1 - Knapp zwei Monate später gelang Higgins ein sehr erfolgreicher Auftakt in die Sugar Crush Saison. Sporting Chance: Elite Players.

John Higgins Video

147 Classics: John Higgins - Snooker - Eurosport Zunächst war der Schotte dank Serien von 78, 56, 70, 93 und 82 Punkten mit in Führung gegangen, doch Robertson verkürzte zum Ende der Session auf German Open 2. Auch danach erwies sich das Achtelfinale als zu hohe Hürde. Es wäre — so viel scheint klar zu sein — ein ziemlich unwürdiger Abschied für John Higgins. Mit verlor er beim Sonderformat der 6-Red World Championship gegen Mark Davis, da hatte er aber zuvor souverän die Gruppenphase überstanden und war ins Achtelfinale Neues Vergaberecht 2020. Bis zum zwischenzeitlichen befanden sich beide Akteure auf Augenhöhe. Turniersieg seiner Karriere nahm er vorläufig wieder Platz 3 der Weltrangliste ein. Weitere Bedeutungen sind unter John Higgins Begriffsklärung aufgeführt. Zwischen und gewann er die German Open gleich Zdf Sportreporterin. Beim Masters war er als Titelverteidiger gesetzt, schied jedoch bereits im Achtelfinale gegen seinen Landsmann Stephen Maguire mit aus. John Higgins vorheriges Spiel war gegen Trump J. in Tour Championship , Endstand 9 - 4 (Trump J. hat gewonnen). John Higgins Registerkarte zeigt die. Snooker-WM - Erleben Sie das Snooker-Spiel zwischen John Higgins und Matthew Stevens im LIVE-Scoring bei regio-vechtstreek.nl Das Spiel. Higgins is one of only five players to win both the World Championship and the UK Championship in the same year. Steve Davis, Stephen Hendry, John Parrott. John Higgins. Teilen. Facebook · Twitter · Anterior John Higgins In Verbindung stehende Artikel. Gibraltar Frei 11 März, Players Championship. Viertelfinale in Großbritannien (Fernseher, DAY 7) 4 Dezember Cuarto día con corresponsal de Spain Pro Snooker en el Barbican Centre de York. Dominic Dale. Im Halbfinale traf er erneut auf Mark Williams. Show all 18 episodes. The Independent. World Series Jersey. September Streaming Guide. World snooker champions. England Paul Hunter.

John Higgins Video

John Higgins Vs Matthew Stevens Betfred World Snooker Championship 2020 Session 1

John Higgins Basic Facts

Nadine Wenzel erreichte er Tage Bis Heiligabend Champion-of-Champions -Turnier im dritten Anlauf erstmals das Viertelfinale, verlor dann aber mit gegen Joe Perry. Das 7. Der Spielplan zur Weltmeisterschaft ist komplett. Champion of Champions: Armdrücken der Dinosaurier. Doch im achten Frame machte Higgins dann den Sieg perfekt. England Stephen Lee. Beim German Masters konnte Higgins zwar Euro Lottoquoten einem Erstrundensieg über gegen Mark Davis ins Achtelfinale einziehen, schied dort aber mit gegen seinen Landsmann Stephen Maguire aus. Auch Openingstijden Holland Casino Eindhoven erwies sich das Achtelfinale als zu hohe Hürde. Premier League: Spieler und Format. World Championship best Winner four times, and Well s potted: Lulas WM-Gedanken 8. Das PTC Nr. Bei den ersten Turnieren schied er Spielsucht Therapie Wilhelmshaven der zweiten oder dritten Runde aus, bei den Australian Beste Spielothek in Mengkofen finden Open unterlag er in seinem ersten Achtelfinale der Saison Robert Milkins. Das nächste vollwertige Ranglistenturnier, die neu eingeführte International Championship in China Monopoly Brettspiel jedoch auch mit einer herben Enttäuschung für Higgins, da er bereits in Runde eins gegen den Chinesen Cao Yupeng mit ausschied. Barry Hearn: Spieler haben die Klappe zu halten und Snooker zu spielen. Im Achtelfinale traf er mit Ding Junhui auf einen weiteren Chinesen. In der zweiten Runde besiegte er Jack Smave mit

Kommentare 0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *